Die Schlacht an der Westerplatte

Die bezaubernde Halbinsel Westerplatte in Danzig hat das unruehmliche Schicksal, der offizielle Ort fuer den Beginn des 2. Weltkrieges zu sein. Es ist eine kleine, bewaldete Insel, die von Danzig durch den Hafenkanal getrennt wird. Westerplatte wurde als militaerischer Aussenposten zwischen den Weltkriegen gegruendet. Ausgestattet mit einer 75 mm Ueberlandkanone und zwei 37 mm Antipanzerkanonen (ein wenig merkwuerdig fuer die Kuestenverteidigung), vier Minenwerfern und mehreren mittelgrossen Maschinengewehren, fehlt eigentlich eine richtige Befestigung dieses Aussenpostens. Im Herbst 1939 waren hier 182 Soldaten stationiert, die einer eventuellen Attacke fuer etwa 12 Studenden standhalten koennen sollten.

Im Herbst 1939, unter dem durchschaubaren Vorwand eines Freundschaftsbesuches, ging das deutsche Schlachtschiff Schleswig-Holstein im Kanal vor der Westerplatte vor Anker. Am 1. September, genau um 4:45 Uhr Ortszeit, begann sie das Bombardement mit ihren ueberlegenen 280 und 150 mm Kanonen. Das war der Anfang der deutshcen Invasion Polens und das Pulverfass, das sich zum 2. Weltkrieg ausweitete, war entzuendet.

Trotz der Erwartung eines einfachen Sieges, wurde der deutsche Angriff erbittert von den kleinen polnischen Kanonen und Maschingewehren zurueckgeschlagen und verursachte unerwartete Verluste waehrend der zwei wiederholten Angriffe auf die Westerplatte am selben Tag. Die einzige polnische 75 mm Kanone wurde zerstoert nachdem sie 28 Geschosse in die deutsche Stellung ueber den Kanal gefeuert hatte. Trotz der Invasion der Fusssoldaten der Marine und dem fortwaehrenden Bombardement durch schwere Artillerie und Luftangriffe, vergingen sieben Tage, bevor die zusammengeschrumpfte Einheit, schwer geplagt von Erschoepfung, Verletzung und Mangel an Essen, Wasser, Munition und medizinischen Vorraeten, aufgab. Die Kapitualtion erfolgte also am 7. September.

Waehrend dieser Schlacht kaempften etwa 2600 deutsche Soldaten gegen die 205 Mann starke Garnison der beherzten Polen. Die genaue Anzahl der deutschen Gefallenen wurde niemals bekannt, aber es wird vermutet, dass sie sehr hoch war im Gegensatz zu den polnischen Gefallenen. Von 205 heldenhaft kaempfenden Polen fanden nur 14 den Tod, davon ein Funker, der spaeter getoetet wurde, weil er sich weigerte die polnischen Funkkods preiszugeben. Es wurden allerdings 53 polnische Soldaten verwundet.

Heute erinnern die Ruinen der Barracken und zwei Blockhaeuser, es handelt sich um die einzigen Gebaeude auf der Insel, an die Ereignisse. Eines der Blockhaeuser wurde in ein Museum umgewandelt zum Gedenken an die Schlacht und die polnischen Soldaten. Den Eingang bilden ironischerweise zwei Geschosse der Schleswig-Holstein. Ein Ruhe ausstrahlendes, 25 m hohes Steindenkmal ragt in der Landschaft auf, es erinnert an den Kampf, bevor Danzig zerstoert wurde und ein weltweiter Krieg begann, der unsaegliches Leiden, besonders in Polen, verursachte. Auch, wenn es etwas ausserhalb der Stadt ist, lohnt sich der Ausflug fuer jeden Danzigbesucher. Wie so oft in Polen verbirgt sich grauenvolle Geschichte in wunderschoener Natur.

Comments

not shown
The Olt

Correction to previous message: "have died", "the reason was you have...", "attacked" Not attached.

Reply Mar 6th, 2019
The Olt
Germany

I know, it is a high number and you easily get confused by number bigger than 10, but the truth is that 15 Polish soldier have dies. That, by the way is the reason was you have 15 tombstones at the memorial. Not matter now many Germans have attached these Polish soldiers have fought bravely and made honour to their country. Therefore their Commander was allowed to keep his sword after capitulation.

Reply Mar 6th, 2019
sgrdfgdfg

Die Schleswig-Holstein war ein veraltetes Linienschiff aus dem 1. Weltkrieg mit max. 750 Mann Besatzung.

Reply Feb 15th, 2018
sdfssdf
Germany

Sagt mal Leute, merkt Ihr's noch? Hier ist wieder ein Versuch, Ursache und Wirkung zu verwechseln. Am Ende ist Deutschland Opfer anstatt Täter?

Reply Feb 15th, 2018
aspelalitavep
United Kingdom

比較的まろやかなふくらはぎユーザーを提案するにはプラスチックブーツを選択しないでください一般的にはブーツや靴の内部は比較的クールレインブーツのでその後も楽天 靴 レディースあなたは雨の天候に遭遇した場合はゴム製のブーツですがhttp://www.abundant-shoes.com/脚気を生成しません靴 ハンターどのように自分の足型のブーツを選択することが非常に重要になります大きなサイズの提案された購入はこの特別な機能なしで送料無料 ブーツ選択できる場合スタイル管でより適切であろうhttp://www.absorb-shoes.com/比較的まろやかなふくらはぎユーザーを提案するにはラバーブーツはシューズ レディース 通販価格どのように自分の足型のブーツを選択することが非常に重要になります今市場はブーツ価格が混在購入する楽天 靴 レディースhttp://www.absorb-shoes.com/

Reply Jul 19th, 2013
LS
Germany

Sagt mal Leute, merkt Ihr's noch? Hier ist wieder ein Versuch, Ursache und Wirkung zu verwechseln. Am Ende ist Deutschland Opfer anstatt Täter?

Reply Apr 3rd, 2011
Nicolai
Germany

Fakt ist: Danzig ist ehemaliges deutsches Gebiet, nach der Installation des Danziger Korridors, aus den Folgen des WW1, war die Westernplatte eigentlich neutrales, entmilitarisiertes Gebiet, das dem Volksbund unterstand. Immer wieder hat es (schon in den 20igern und 30iger Jahren d.l.Jh.) polnische Übergriffe auf die neutralen Gebiete gegeben. Dass es eigentlich gar keine polnische Präsenz auf der Westernplatte hätte geben dürfen, wird heute verschwiegen. Aus politischer Korrektheit wurde dieser Umstand aber nie wieder thematisiert.

Reply Feb 13th, 2011
Blitzkid
Germany

Wikipedia? Na, und?!.... Wenn man Fachliteratur liest und dann manche Berichte bei Wiki, wundert man sich schon! Interessant ist, wenn die selben Berichte in 4-5 Sprachen (bei Wiki selber) miteinander verglichen werden! Fachliteratur von international anerkannten Akademikern, die sich Jahre oder sogar Jahrzehnte mit einem Thema beschäftigen sind eher zu empfehlen, als von teils Privatleuten erstellte Berichte bei Wikipedia, die auf wahllos zusammengewürfelten Quellen basieren!

Reply May 8th, 2010
Richard Kimble
Germany

@al: Du bist ein Idiot! Lerne lesen!

Reply Mar 12th, 2010
al unser
Germany

germanys victory over 1 million polensoldiers,greatest victory ,of the history,since,pizzaro and cortes,nobody understand why,polen was, same level ,like azteks and inka

Reply Dec 24th, 2009
Bernhard Koch
Germany

Allen, welche die Einzelheiten zur miltärischen Aktion um die Westerplatte genau studieren wollen, empfehle ich einen Besuch von Wikipedia. Bei der Sache mit den 20 Bunkern handelt es sich wohl um ein Missverständnis, denn im militärischen Sprachgebrauch des 1. Weltkrieges bis hinein in die 30iger Jahre wurden in die Erde gegrabene Unterstände, die mit Baumstämmen und Erdhügeln gegen Artilleriebeschuss gesichert waren, als Bunker bezeichnet.

Reply Dec 18th, 2009
Retid Remoer
Germany

Klarstellung: Es waren über 20 starke Bunker(+anlagen) vorhanden. 2500 Angreifen ist auch nicht richtig. Max. 350 Mann waren im Einsatz. Bei den Tatsachen bleiben!!

Reply Sep 13th, 2009
Dr. No
Germany

Die Schleswig-Holstein war ein veraltetes Linienschiff aus dem 1. Weltkrieg mit max. 750 Mann Besatzung.

Reply Sep 6th, 2009
Bart
Germany

@ kh wirsch Das ist mehr als absurdal was du da schreibst... mano man... ...lese mehr Fachbücher anstatt Bildzeitung.

Reply Sep 1st, 2009
Bart
Germany

@ kh wirsch Das ist mehr als absurdal was du da schreibst... mano man... ...lese mehr Fachbücher anstatt Bildzeitung.

Reply Sep 1st, 2009
Bart
Germany

@ kh wirsch Das ist mehr als absurdal was du da schreibst... mano man... ...lese mehr Fachbücher anstatt Bildzeitung.

Reply Sep 1st, 2009
kh wirsch
Germany

Die Westerplatte war zum Zeitpunkt des Beschusses Teil der Freien Stadt Danzig. Polen hatte durch ständige Umtriebe dort ein Munitionsdepot angelegt und damit auch eine kleine Besatzung auf dem Gebiet des Nachbarstaates installiert. Somit kann wohl kaum von einem Angriff auf Polen, zu dem Danzig nicht gehörte geredet werden.

Reply Sep 1st, 2009
mort
Germany

Für eine "offizielle" Seite würde ich die Fakten noch einmal prüfen. Die deutschen Angreifen waren in den ersten Tagen knapp 230 Mann - nicht 2400 - und wurden später durch eine Kompanie, also knapp 150 Mann verstärkt. Die Sturmangriffe wurden am 3 Tag eingestellt, da man erst die Lage kennen wollte. Und vielleicht sollte auch erwähnt werden, dass die Deutschen der Heldenmut und Einsatz der Polen geachtet haben...Dazu passt die Geschichte mit dem Funker nun gar nicht.

Reply Aug 30th, 2009
loxtom
Germany

ich war am wochenende im museum auf der westerplatte,irritierend für mich waren polnische kinder,die mit spielzeugpistolen im museum hantierten.geschichtsunterricht ist wichtig und vor allem kultureller austausch,gerade im grenzenlosen europa,eigendlich eine tolle chance-die seite ist kurz und bündig.gruss aus bremerhaven

Reply Jul 28th, 2009
Leah
Germany

Hallo! Die Seite gefällt mir, ie vermittelt einen guten Eindruck mit lohnenswerten Informationen für einen Besuch. Einen kleinen Tipp habe ich: Der 2. Weltkrieg hat allen Menschen auf der ganzen Welt unfassbares Leid beschwert, auch in Polen. "Besonders in Polen" ist eine Formulierung, die das Leid Anderen relativiert. Das finde ich schade!

Reply Jun 14th, 2009